Swiss-German Dixie-Corporation

Posted on

Mittwoch der 22.August 2018 20 Uhr

Dixiemusik gibt es schon sehr lange. Alle Musiker dieser Band hatten sich schon früher in anderen Formationen vielfältige Erfahrungen erworben, als im Jahr 1978 um die Jazzfreunde von Kurt Lauer herum zum ersten Mal der Name „Swiss-German Dixie-Corporation“ auftauchte. Anfänglich sessionmäßig orientiert, bildete sich schnell ein harter Kern von Musikern heraus, die nun immer öfter gemeinsam auftraten. Schon bald eilte unserem Bandnamen ein internationaler Klang voraus. Viele Auftritte im europäischen Raum und mehrfache Tourneen nach New Orleans waren und sind das Ergebnis unserer andauernden Spielfreude und der Resonanz bei unserem Publikum.

Natürlich hat sich im Lauf der Jahre die Besetzung der Band geändert. Teils forderte das Alter seinen Tribut, teils trennten sich die musikalischen Wege. Immer gleich geblieben ist aber die Mischung aus Schweizer und deutschen Musikern, die sich ja auch im Bandnamen widerspiegelt.

 

KurtKurt Lauer (Bandleader, „Klarinetteur“ und Saxophonist)
Kurt ist eingebürgerter Schweizer und gelernter Geometer. Mit 29 Jahren setzte er sich zur Ruhe und lebt seither als freischaffender Künstler von der Musik und der Malerei. Manche behaupten, er sei „mit seinem Pinsel so wendig wie mit seiner Klarinette“. Kurt ist die zentrale Person in der Band, er organisiert die Auftritte und unterhält das Publikum mit seinen launischen Ansagen. Sein “Eh la bas“-Gesang ist legendär.

RolandRoland Wohlhüter, besser bekannt als „Don Rolando“ (Trompete, Flügelhorn, Ventilposaune, dazu diverse Mundharmonikas, Flöten usw.)
Außerdem singt er.
Roland ist Deutscher, pensionierter Lehrer, der zwischenzeitlich einmal fünf Jahre lang in Südafrika gelebt hat. Er ist ein Allround-Musiker, der gerne nebenher in einer Big-Band spielt, aber auch eine Tanzmusiker-Laufbahn hinter sich hat und kein Problem darin sieht, einmal eine Tournee mit deutschen Musikantenstadel-Musikern durch die USA mitzumachen.

WalterWalter Vocke (Banjo, Gesang, gelegentlich „Summ-Sax“ (Kazoo))
Walter, ebenfalls pensionierter Lehrer,  ist der zweite Deutsche in der Band. Mit 15 Jahren traf er die wegweisende Entscheidung, sich zu Weihnachten ein Banjo zu wünschen, weil das in der gerade entstehenden Dixie-Band in der Nachbarschaft noch fehlte. Diesem Instrument und diesem Stil ist er im Wesentlichen treu geblieben. Musikalische Ausflüge in die Folklore (mit Gitarre) und Rock-Musik (E-Gitarre, E-Bass) liefen nebenher.

FlavioFlavio Ferrari (Drums, Gesang)
Flavio, „der schnellste Schlagzeuger der Schweiz“  –  wie Kurt ihn gerne vorstellt – , heißt wirklich so. Mit dem alten Enzo hat er aber nichts zu tun, ebenso wenig fährt er ein rotes Auto gleichen Namens. Seine musikalischen Wurzeln liegen in der Pop- und Rockmusik, nach der er sich auch heute noch manchmal sehnt. Seine Drum-Soli verraten es: Er ist ein echtes Energiebündel.

AlbertAlbert Gabriel (Sousaphon)
Manche nennen ihn „Gaby“, bei uns läuft er unter „Don Alberto“ aus der Dynastie der Erzengel. Er verfasst gerne Gedichte und erfreut damit das Publikum. Wir freuen uns, dass er gleich „Ja“ gesagt hat, als wir einen Ersatz für unseren langjährigen Sousaphonisten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitmachen konnte, suchten. Albert ist wahrlich mehr als lediglich „Ersatz“! Mit seinem virtuosen Spiel darf man ihn als echte Bereicherung für die Band sehen.

DanielDaniel Kobler (Posaune)
„Toblerone“ wohnt in der Nordostschweiz und ist das neueste Bandmitglied. Ursprünglich einmal als Aushilfe engagiert, hat er sich so in die Herzen des Publikums und der Band gespielt, dass er nun gar nicht mehr wegzudenken ist. In der Band sorgt er mit seiner frischen Spielweise für neue Ideen. Daniel spielt auch sehr gut Sousaphon und ist bei Bedarf entsprechend einsetzbar. Mit Roland teilt er das Faible für Bike-Touren.