Wildes Holz

Posted on

Donnerstag der 17.1.2019 20 Uhr Einlass 19.30 Uhr

Wildes Holz – Höhen und Tiefen
In ihrem neuen Programm verbinden Wildes Holz Höhenflüge mit Tiefgang und Kraft mit
Finesse. Von der klassischen Hochkultur zu den Niederungen der Popmusik ist es hier
nicht weit: Menuett und Madonna trennt nur ein Saiten-Sprung und eine Blockflöte kann
problemlos sowohl eine E-Gitarre als auch eine Rock-Röhre ersetzen. Geheimnisvoll und
vieldeutig klingen die eigenen Kompositionen, wild und zugleich zart können sie sein.
Wildes Holz sind durch ein tiefes Tal gegangen, als Mitte 2018 ihr Gitarrist und Freund
Anto Karaula ganz plötzlich verstarb. Der aus Algerien stammende Djamel Laroussi wird
nun den Gitarrenpart von ihm übernehmen. Anto und Markus trafen ihn schon Mitte der
90er. Er machte sie völlig perplex, weil er als Linkshänder einfach eine umgedrehte
Rechtshändergitarre spielte. Man konnte keinen Griff wiedererkennen, alles klang ein
bisschen anders, und alles klang unglaublich geil! Über die Jahre wurde er ein guter
Freund – und nebenbei ein weltweit bekannter Gitarrist. Für Wildes Holz ist er ein
Glücksfall, weil er neben seiner ungewöhnlichen, aber exzellenten Technik auch eine
gehörige Portion Spielfreude mitbringt, die Tobias und Markus zu neuen musikalischen
Höhen inspiriert.
Das Programm „Höhen und Tiefen“ wird so zu einem mitreißenden Mix aus neuen Songs
und holztypischem Sound, angereichert durch Djamels Einflüsse aus maghrebinischer und
afrikanischer Musik. Und natürlich gibt es auch maßgeschreinerte Blockflöten-Versionen
bekannter Rock- und Pophits zu hören. Aber auch der Klassik werden sich Wildes Holz
weiter annehmen. Denn schwere Musik klingt am besten auf leichten Instrumenten. Und
eine C-Blockflöte wiegt 95 Gramm.
Die Band Wildes Holz existiert seit 1998 und zeigt, dass eine Blockflöte im Grunde ein
Rock-Instrument ist, dessen Gefahr für Minderjährige nicht zu unterschätzen ist. Sie hat
sich mit kraftvoller akustischer Musik, Publikumsnähe und spontaner Komik einen Namen
gemacht. Mittlerweile sind 10 CDs von Wildes Holz erschienen. Mehr Infos gibt’s im Netz
unter www.wildes-holz.de.
Tobias Reisige – Blockflöte
Markus Conrads – Kontrabass
Djamel Laroussi – Gitarre

 


Strick mit!

Posted on

Am Samstag den 19.1.2019 11-14 Uhr

bei uns am langen Tisch im hinteren Teil vom  Moccafloor

5.- pro Person ohne Material.Natürlich gibt es auch ganz tolle Wolle zu kaufen wer Interesse hat!

Verbindliche Anmeldung bei uns im Café

Strick mit! die 2.Runde

Mit dem Team von der Strick & Wollart

Stricken mit Tips &Tricks von Profis! Und das bei einer Tasse Kaffe oder 2 oder 3…Ein gemütliches Zusammen kommen für alle die gerne Stricken oder es lernen wollen,für alle die Fragen haben oder nur ein wenig dabei plaudern wollen mit gleichgesinnten oder zu Diskutieren mit anders gesinnten. Eine Gesellige Runde war es das letzte mal!


DAMENWAHL

Posted on

DAMENWAHL

Samstag, 2. Februar, 20.00 Uhr         Einlass 19.00 Uhr

Die Theatergruppe „Rolle Vorwärts“ spürt mit ihrem neuen Stück „Damenwahl“ den Sinn oder Unsinn der Gleichberechtigung auf.

 

Gelingt den Frauen die Gratwanderung zwischen
…Prinzessinseinwollen und Emanzeseinsollen? 
…Stilletos und Gummistiefel?
…Champagner und Gaisburger Marsch?
…beiger Frotteschlafanzug und schwarze Reizwäsche?
…Arztroman und Emma?

EINE Stückentwicklung zum Thema
100 Jahre Frauenwahlrecht in
KOOPERATION mit dem Kreiskulturforum in der Reihe „Demokratie und Freiheit“

VON Lilo Braun (Leitung und Regie) und Ensemble „Rolle Vorwärts“
MIT der Frauentheatergruppe „Rolle Vorwärts“

Eintritt: 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), Karten bei der Touristinformation: 07552-251131 und im Café Moccafloor: 07552-408893l

Duo Manfred Junker & Jens Lohe

Posted on

Samstag  9.2.2019     20 Uhr Einlass 19.00 Uhr

Manfred Junker – Jens Loh

(Gitarre/Kontrabass)

Eintritt 12.- Euro VVK 11.-

Standards!!!
Auch wenn für Manfred Junker und Jens Loh in anderen Besetzungen eigene Stücke oder
„Spezial“-Programme im Vordergrund stehen und auch wenn es manchmal verpönt zu
sein scheint:
In diesem Duo geht es nur um Standards – eine nie versiegende Inspirationsquelle und
Material, mit dem sich immer noch so viel Neues und Spannendes machen lässt.
Folgen Sie den beiden Musikern auf ihrer Entdeckungsreise, erleben sie, was Spielfreude,
Groove, und subtile Arrangements bewirken können und wie Neues aus Bekanntem
entsteht.
Manfred Junker
erhielt nach seinem Studium an der Jazzschule St.Gallen ein Stipendium
für das
Berklee College of Music in Boston. Nach Unterricht bei renommierten Lehrern
(Hal Crook, Ed Tomassi, Rick Peckham, Jim Kelly) und Auftritt bei der Konferenz der
„International Association of Jazz Educators“ in Atlanta (01/1996) schliesst er im selben
Jahr das Diplom mit „summa cum laude“ ab.
Zurück in Deutschland zieht Manfred Junker nach Konstanz, unterrichtet seither in der
Schweiz und spielt vor allem mit seinen Bands, aber auch als Sideman regelmässig
Konzerte.
Stilistisch fusst sein Spiel und seine Kompositionen zunächst im Bop, hat sich aber in den
letzten Jahren sehr erweitert – Junkers Auseinandersetzung mit Geschichte und
Gegenwart von Jazz und verwandten Musikstilen haben deutliche Spuren hinterlassen
und machen Schubladendenken sinnlos.
Seine regelmässigen CD-Veröffentlichungen (bisher 13 unter eigenem Namen) festigen
seinen Ruf als Bandleader und Komponisten, der beharrlich und kompromisslos seinen
Weg geht
.
Jens Loh
begann im Alter von 6 Jahren das Geigenspiel und gelangte über den Umweg
der Gitarre zum Kontrabass. Es folgten 8 Jahre Aufenthalt und Studium in den
Niederlanden bei unter anderem Hein van de Geyn, die seine musikalische Sprache reifen
ließen.
Neben Tätigkeiten mit Musikergrössen wie z.B. Richie Beirach, Nils Peter Molvaer, Ingrid
Jensen, Eric Gravatt, Ack van Rooyen, Herbert Joos, Mark Soskin, Joo Kraus ist Jens Loh
zu hören in Projekten wie dem Thomas Siffling Trio, Gee Hye Lee Trio, Duende, Sandi
Kuhns Kuhnstoff und dem Patrick Manzecchi Trio.
Zahlreiche Tourneen durch den europäischen Kontinent, Afrika, Kanada, Indien, Russland,
China und Südostasien, Auftritte auf renomierten Festivals wie z.B. dem North Sea Jazz
Festival/NL, HIFA/Simbabwe, Getxo/Spanien, Kampen-Oslo, dem Jazzfestival Ibiza, das
Mitwirken in der Hausband des niederländischen Radio 1 Programmes: “NCRV Hier en Nu
Nieuwspoort” sowie diverse Radio-, Fernseh- und Filmproduktionen haben Jens als
profilierten Bassisten etabliert.
Desweiteren ist Jens Stipendiat der Kunststiftung Baden-
Württemberg.

„Neon“ Jugendparty

Posted on

Donnerstag 28. Februar 2019  11-14 Uhr

NEON Party. Mit viel Schwarzlicht und Neon Deko & einen erstklassigen DJ kann das eine Mega Party werden. Es gibt eine Kostüm Prämierung mit Hammer Preisen! Pizza und 1 Neon Drink ist auch im Eintritt! FOTOBOX!

Das ganze ist ein FAIR Fest -ohne Alkohol!

Organisiert vom Jugendhaus.Der Zunft.Und dem Mocccafloor. Außerdem beteiligen sich ein paar Jugendliche am Dekorieren und planen der Getränke.

 


Schmutzger Dunscht Party“Neon“

Posted on

Donnerstag 28.Februar 2019

Ein Mega Party am schmuztgen Dunscht ! Mit DJ Krasse Deko,viel Schwarzlicht. Ab 19 Uhr

Davor ist so weit geplant direkt nach der JugendDisco offen zum Klönen ,Trinken und Feiern.DJ ab Abends!


Hausball “ Reeperbahn“

Posted on

Freitag 1.März 2019 ab 21 Uhr

Eintritt frei!

Und wie jedes Jahr ist unser Top der Fasnet unser Hausball!

Also wer da keine Ideen hat,der kommt einfach nackt. Wir geben wieder vollgas was die Deko betrifft.Mega DJ ,also MPC Crew. 


Rosenmontag Schlager mit unseren Schlagerfreunden aus Stuttgart

Posted on

Rosenmontag Schlager mit unseren Schlagerfreunden aus Stuttgart

Montag 4.März 2019 ab 14 Uhr 

Mega Schlagerparty von Mittags bis in die Morgenstunden! Und damit dies Jahr alle rein passen vergrößern wir die Partyfläche ! Auch wenn wir den Kaiser sehr vermissen werden!!!!Unsere Schlagerfreunde aus Stuttgart Stefan und Tscho werden uns ordentlich einheizen!

Team rechte Bar 2015

Team linke Bar 15


LÜÜL

Posted on

Samstag 23.März 2019 20 Uhr Einlass 19.00 Uhr

Lüül 

in Konzert im Moccafloor

weitere Infos kommen nach,Karten gibt es schon im Moccafloor


Cúl na Mara: The world is colourful

Posted on

Samstag 13.April 2019 20 Uhr

Eintritt 12.- Euro VVK 11.-

Celtic Folk-Rock
Acht Preise erhielt die Band für die ersten beiden CD`s. Sie hat in den vergangenen
Jahren auf nationalen und internationalen Festivals gespielt und verbindet die
traditionelle Musik aus den keltischen Ländern mit modernen Eigenkompositionen.
Highland Pipes, Flöten, Mandoline, Bouzouki und Akkordeon gehören zum ganz
selbstverständlichen Instrumentarium der Band. Sie verstehen es traditionelle Klänge mit
Rock, Folk, Punk, Polka und Walzer zu verschmelzen.
Die dritte CD ist erneut beim Deutschen Rock-Pop Preis in Siegen in 3 Kategorien für die
Plätze 1-3 nominiert. Die Band steht dabei mit ihrem keltischen Sound auf der Höhe der
Zeit: Moderne Arrangements mit zeitkritischen Texten gegen VertreCúl na Mara: The world is colourfulibung, Rassismus und

Gewalt.
Die Balladen aus dem neuen Album wie „Clearances“ sind wunderschön und trotzdem
schmerzhaft, denn sie berichten von den Vertreibungen aus den Highlands im 18.
Jahrhundert und vergegenwärtigen wie Vertreibung, Gewalt und Flucht stets ein Thema in
ganz Europa war. Songs wie „The world is colourful“ betonen die Freiheit des
Andersdenkenden und die Gemeinsamkeit unterschiedlicher Kulturen.
Aber da sind auch die Pub-Songs, die Liebeslieder und die 6/8 Jigs die einfach in die
Beine gehen und jedes Publikum zum Tanzen bringen.
Ihre keltische Musik, die fast lässig Tradition und Moderne verbindet, die neuen Songs fast
hitverdächtig und trotzdem mit feinsten kritischen Nuancen aktuell und zeitlos geschrieben
machen das Programm „The world is colourful“ zu einem Zeitdokument voller
Nachdenklichkeit aber auch voller intensiver keltischer Lebensfreude.
Der Radiosender Celtic-Rock meint dazu nur knapp und eindeutig: „Schon vor dem ersten
Hören haben Cul na Mara bei mir zwei Pluspunkte gesammelt: einmal für die 50%-
Quotierung, dann auch für den Ansatz, sich nicht in eine keltische Parallelwelt
zurückzuziehen, sondern aktuelle politische Aussagen in ein Celtic-Rock-Gewand zu
kleiden.“
Internet: www.culnamara.com und auf Facebook.
Video-TRAILER aus dem neuen Album:

Cul na Mara sind
Sonja Bumiller am Bass, Gesang und Akkordeon,
Sylvia Häufle an Drums und Gesang,
Eckard Lehmann an Uilleannpipe, diverse Flöten, Highlandpipe, Gesang sowie
Presseinformation
2019
Martin J. Waibel an Bouzouki, Gitarren, Mandoline und. Gesang