Sangre de Muerdago

Posted on

Sangre de Muerdago stands on the wild side, on top of the cliffs, at the depths of the woods…. Galician Folk songs to heal and roam, to dance and love.

kommenden Mittwoch haben wir  die Band Sangre de Muerdago  bei uns im Café. Sehr meditativ, wunderschön, speziell und besonders. Ein Glas Wein ,Sommer  und diese Musik-perfekt!

Mittwoch der 20.Juni 2018 20 Uhr  Eintritt 14 Euro

 

Bandgeschichte:

Pablo C. Ursusson und einige Bandmitglieder waren bereits in den 1990er Jahren in der spanischen Punkszene und Gegenkultur aktiv. Die Idee zur Band Sangre de Muerdago entstand 2005, als Pablo Ursusson und Jorge de Abreu ihre ersten gemeinsamen Musiksessions hatten. Aber da sie in unterschiedlichen Kontinenten lebten, kamen sie erst 2007 für Demoaufnahmen zusammen und tauften die Band Sangre de Muerdago. Sie wollten das Wort Muerdago (übersetzt Mistelzweig) im Namen haben und der Freund Dani, der die Aufnahmen tätigte und sich an den Perkussions beteiligte, kam auf die Idee zu dem Namen Sangre de Muerdago

Am 7. Mai 2007 veröffentlichten sie einige Demosongs. Diese wurden 2007 im Moon Temple mit einem 3€ teurem Mikrophon und einen Computer, den sie im Müll gefunden haben, aufgenommen.Jorge de Abreu verstarb im Jahr 2009. Das selbstbetitelte Debütalbum „Sangre De Muerdago“ veröffentlichte die Band am 15. April 2011 noch selbst. Die Aufnahmen dazu erfolgten bereits 2009. 2012 wurde es in den USA von Brave Mysteries, 2013 von Iconoclast Records und Boue Records sowie 2014 von Pest Productions in China veröffentlicht  Im September 2012 spielten Sangre de Muerdago beim Stella Natura Festival in Kalifornien.

Im März 2013 folgte das zweite Album „Deixademe Morrer No Bosque“ von Sangre de Muerdago. Es wurde im Frühlich 2012 in Eisenberg in Deutschland aufgenommen.Auch dieses Album wurde später von verschiedenen Labels wiederveröffentlicht. Am 12. Juli 2014 traten sie bei Tera Salvaria in Gadertal in Italien auf und Ende August 2014 beim 18. Mėnuo Juodaragis Festival in Litauen. Ebenfalls 2014 veröffentlichten Sangre de Muerdago und Novemthree aus Washington das Split-Album „Braided Paths“ über Pest Productions. Am 27. Juli 2015 folgte mit „O Camiño Das Mans Valeiras“ das nächste Album. Im Mai 2016 traten sie beim 25. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf.

Pablo C. Ursusson war auch schon in Antlers, Cop On Fire, Ekkaia, Leadershit und Ursus aktiv. Georg Börner aus Erfurt veröffentlichte 2005 und 2008 die Alben „TheStarsAreDeadNow“ und „Melancholie²“ als ColdWorld.

 

„O Camiño das Mans Valeiras“ is a calming and very touching Acoustic folk album. Perfect for
evenings with candles and red wine. Galician folk inspired by the otherworld. Truly magical.”
-Oliver s.Tyr / FAUN
“Sangre de Muerdago has soul. The music, performance, and lyrics so clearly emerge from the
collective heart of the band that the listener cannot help but be genuinely moved by their songs. Few
bands in the neofolk scene unabashedly expose their soul, but Sangre de Muerdago does so with
honesty and sincerity.”
-Don Anderson / AGALLOCH
„A glorious piece of witchcraft-tinged neofolk in all its immensity and beauty“
-CVLT NATION
“I find myself particularly drawn to Sangre de Muerdago. Simply put, this is gorgeous, eldritch
acoustic folk music for the end of the world. “
-Kim Kelly/Noisey, Best of 2014
„The fact is that this is probably the best neofolk album that came out this year. The beauty of what
I was listening to, was something so clear in my mind that it was impossible for me to formulate
rational thoughts about it.“
-Santa Sangre 2015


Sommer Brunch Französich

Posted on

Sonntag der 24. Juni 2018 10-12.30 Uhr

Zum Abschluss der Frühlinhgssaison gibt es nochmal ein herrliches Frühstück im Moccafloor.

Smoothies,frische ,knackige Salate,Dips und Snacks und Fingerfood und Aufstiche,croissants,Quiche..usw. alles was das Herz begehrt an so einem schönen Sonntag morgen! Freuen sie sich auf Gemütlichkeit und Genuss!

Wir freuen uns über einen schönen gemeinsamen Vormittag mit vielen Gästen!

Bitte buchen ,da die Brunch immer ausverkauft sind!

Preis je Erwachsener 16.- euro mit einem Glas Sekt /Tagesgetränk 18.- Euro ,Kinder zahlen ab dem 3. Lebensjahr 1.- pro Jahr



Swiss-German Dixie-Corporation

Posted on

Mittwoch der 22.August 2018 20 Uhr

Dixiemusik gibt es schon sehr lange. Alle Musiker dieser Band hatten sich schon früher in anderen Formationen vielfältige Erfahrungen erworben, als im Jahr 1978 um die Jazzfreunde von Kurt Lauer herum zum ersten Mal der Name „Swiss-German Dixie-Corporation“ auftauchte. Anfänglich sessionmäßig orientiert, bildete sich schnell ein harter Kern von Musikern heraus, die nun immer öfter gemeinsam auftraten. Schon bald eilte unserem Bandnamen ein internationaler Klang voraus. Viele Auftritte im europäischen Raum und mehrfache Tourneen nach New Orleans waren und sind das Ergebnis unserer andauernden Spielfreude und der Resonanz bei unserem Publikum.

Natürlich hat sich im Lauf der Jahre die Besetzung der Band geändert. Teils forderte das Alter seinen Tribut, teils trennten sich die musikalischen Wege. Immer gleich geblieben ist aber die Mischung aus Schweizer und deutschen Musikern, die sich ja auch im Bandnamen widerspiegelt.

 

KurtKurt Lauer (Bandleader, „Klarinetteur“ und Saxophonist)
Kurt ist eingebürgerter Schweizer und gelernter Geometer. Mit 29 Jahren setzte er sich zur Ruhe und lebt seither als freischaffender Künstler von der Musik und der Malerei. Manche behaupten, er sei „mit seinem Pinsel so wendig wie mit seiner Klarinette“. Kurt ist die zentrale Person in der Band, er organisiert die Auftritte und unterhält das Publikum mit seinen launischen Ansagen. Sein “Eh la bas“-Gesang ist legendär.

RolandRoland Wohlhüter, besser bekannt als „Don Rolando“ (Trompete, Flügelhorn, Ventilposaune, dazu diverse Mundharmonikas, Flöten usw.)
Außerdem singt er.
Roland ist Deutscher, pensionierter Lehrer, der zwischenzeitlich einmal fünf Jahre lang in Südafrika gelebt hat. Er ist ein Allround-Musiker, der gerne nebenher in einer Big-Band spielt, aber auch eine Tanzmusiker-Laufbahn hinter sich hat und kein Problem darin sieht, einmal eine Tournee mit deutschen Musikantenstadel-Musikern durch die USA mitzumachen.

WalterWalter Vocke (Banjo, Gesang, gelegentlich „Summ-Sax“ (Kazoo))
Walter, ebenfalls pensionierter Lehrer,  ist der zweite Deutsche in der Band. Mit 15 Jahren traf er die wegweisende Entscheidung, sich zu Weihnachten ein Banjo zu wünschen, weil das in der gerade entstehenden Dixie-Band in der Nachbarschaft noch fehlte. Diesem Instrument und diesem Stil ist er im Wesentlichen treu geblieben. Musikalische Ausflüge in die Folklore (mit Gitarre) und Rock-Musik (E-Gitarre, E-Bass) liefen nebenher.

FlavioFlavio Ferrari (Drums, Gesang)
Flavio, „der schnellste Schlagzeuger der Schweiz“  –  wie Kurt ihn gerne vorstellt – , heißt wirklich so. Mit dem alten Enzo hat er aber nichts zu tun, ebenso wenig fährt er ein rotes Auto gleichen Namens. Seine musikalischen Wurzeln liegen in der Pop- und Rockmusik, nach der er sich auch heute noch manchmal sehnt. Seine Drum-Soli verraten es: Er ist ein echtes Energiebündel.

AlbertAlbert Gabriel (Sousaphon)
Manche nennen ihn „Gaby“, bei uns läuft er unter „Don Alberto“ aus der Dynastie der Erzengel. Er verfasst gerne Gedichte und erfreut damit das Publikum. Wir freuen uns, dass er gleich „Ja“ gesagt hat, als wir einen Ersatz für unseren langjährigen Sousaphonisten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitmachen konnte, suchten. Albert ist wahrlich mehr als lediglich „Ersatz“! Mit seinem virtuosen Spiel darf man ihn als echte Bereicherung für die Band sehen.

DanielDaniel Kobler (Posaune)
„Toblerone“ wohnt in der Nordostschweiz und ist das neueste Bandmitglied. Ursprünglich einmal als Aushilfe engagiert, hat er sich so in die Herzen des Publikums und der Band gespielt, dass er nun gar nicht mehr wegzudenken ist. In der Band sorgt er mit seiner frischen Spielweise für neue Ideen. Daniel spielt auch sehr gut Sousaphon und ist bei Bedarf entsprechend einsetzbar. Mit Roland teilt er das Faible für Bike-Touren.